Zum Inhalt springen

Station 40

Offene Station - qualifizierte Akutbehandlung bei Drogenabhängigkeit mit 17 Betten

Das Team

  • Oberarzt:
    Robert Drechsler-Funck
  • Pflegerische Stationsleitung:
    Klara Barkouni
  • Sozialdienst:
    Martina Haessy-Arslan
    Telefon: +49 (0) 221 / 8993 -662
  • Psychologin:
    Denise Lellmann
    Telefon: +49 (0) 221 / 8993-415
  • Arztzimmer:
    Telefon: +49 (0) 221 / 8993-459

Das Behandlungsangebot

Die Station 40 ist eine offen geführte, psychiatrische, suchttherapeutisch orientierte Station zur qualifizierten Akutbehandlung drogenabhängiger Frauen und Männer.
Wir behandeln Patientinnen und Patienten mit folgenden Krankheitsbildern bzw. Behandlungsaufträgen

  • manifeste Abhängigkeit von illegalen Substanzen wie Heroin und/oder Kokain
  • Akutbehandlung vor einer geplanten oder ambulant eingeleiteten medizinischen Rehabilitationsbehandlung oder Entwöhnungsbehandlung
  • Akutbehandlung von Substituierten in Form von selektiver Entzugsbehandlung
  • Neueinstellung auf zugegelassene Substitutionsmittel
  • Rückfallbehandlung nach bereits erreichter Abstinenz
  • Behandlung von Müttern / Vätern mit Kindern bis zum schulpflichtigen Alter
  • Unterstützung bei der Kontaktaufnahmen zu ambulanten Hilfesystemen
  • Behandlung und Therapieoptimierung von komorbiden psychiatrischen Erkrankungen (z.B. Depressionen, Psychosen, Angsterkrankungen u.a.)
  • Vermittlung in 'Therapie sofort' (Wenn bestimmte Vorraussetzungen erfüllt sind, kann eine nahtlose Verlegung in eine Entwöhnungseinrichtung erfolgen)
  • Paarbehandlung

Wir arbeiten eng mit externen Kopperationsstellen zusammen.

Die Diagnostik und Therapie erfolgt multiprofessionell in einem Team von Ärztinnen und Ärzten, der Psychologin, Pflegefachkräften, der Sozialarbeiterin sowie den Ergo- und Bewegungstherapeutinnen. Die medikamentöse Behandlung erfolgt evidenzbasiert nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Soziale Problemlagen werden im Rahmen des individuellen Behandlungsplanes unter Hinzuziehung des Sozialdienstes begegnet.

Ziel unserer Behandlung ist die Vorbereitung auf ein abstinentes oder beikonsumfreies Leben, beziehungsweise die Vermittlung oder Planung des weiterführenden ambulanten als auch stationären Behandlungssetting.

Wir bieten ein umfangreiches multimodales Behandlungsprogramm, bestehend aus regelmäßigen Einzel- und Gruppenvisiten, Gruppenpsychotherapie, psychotherapeutische Einzelgespräche, Akupunktur, therapeutisch begleitete Spaziergänge, Haushaltstraining, Sport und Entspannungstraining sowie Ergotherapie an.

Es finden täglich Visiten (Einzel- oder Gruppenvisite), sowie wöchentlich eine Pflegevisite statt. An zwei Wochentagen können Angehörige an der Einzelvisite teilnehmen.

Nach oben

Wie gelangen Sie zu uns?

Die Anmeldung für die Station 40 erfolgt über die Suchtfachambulanz der LVR-Klinik Köln und wird durch das Casemanagement begleitet und geplant. Dafür ist in der Regel eine einmalige persönliche Vorstellung in der Suchtfachambulanz erforderlich. Diese kann Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 15:30 Uhr erfolgen. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Kontakt Station 40
Telefon: 0221 8993 440

Kontakt Casemanagement Abteilung Abhängigkeitserkrankungen
Telefon: 0221 8993 804