Zum Inhalt springen

Projekte / Kooperationen

Projekte

Patientin sitzend auf einem Fahrradergometer. Person steht daneben und leitet an

Trainingskarusell bei Demenzerkrankung

Laut Studienlage hat körperliche Aktivierung bei Patient*Innen mit Demenzerkrankung einen positiven Einfluss auf Verhaltenssymptome. Das eigens entwickelte Trainingskonzept „Trainingskarussell“, das sich bei den Trainingszeitpunkten an der Tagestruktur und der Teilnahmebereitschaft der Patient*innen orientiert, ist ein neuer Ansatz, um eine bessere Versorgung von an Demenz erkrankten Patient*innen zu erreichen. Den teilnehmenden Patient*innen wird in einem Zeitraum von zwei Wochen für dreimal pro Woche je viermal am Tag ein Programm zur körperlichen Aktivierung angeboten. Über den Tag verteilt ergeben sich somit mehrere kurze Trainingseinheiten, die sowohl Kraft- als auch Ausdauertraining einbeziehen. Ziel dieses Projektes ist es zu untersuchen, inwiefern die Teilnahme an dem Trainingsprogramm im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, die ein Programm zur sozialen Stimulation erhält, dazu beitragen kann, die Verhaltenssymptome dieser Patient*Innen zu lindern.

Ausdauertraining bei Depression

Ältere Patient*innen mit depressiver Erkrankung profitieren von Trainingsprogrammen zur Verbesserung der aeroben Ausdauerleistungsfähigkeit. In der klinischen gerontopsychiatrischen Versorgung sind solche Programme jedoch noch nicht implementiert. Ziel ist es, die Effekte eines Ausdauertrainingsprogrammes auf die depressiven Symptome bei gerontopsychiatrischen Patient*innen zu untersuchen.

Delir bei Demenz: Charakteristik & Analyse des Bewegungsverhaltens

Das Bewegungsverhalten von Delir- und Demenzpatient*innen soll mithilfe von subjektiven (Fragebögen mit der Bezugspflege) und objektiven Messmethoden (Bewegungssensoren an Handgelenk und Lendenwirbelsäule) erfasst werden.

Ziel der Studie ist es die Diagnostik und die Erfassung des Bewegungsverhaltens von Delir-Patient*innen in der Gerontopsychiatrie durch Bewegungssensoren zu unterstützen. Da vor allem ein hypomotorisches Bewegungsverhalten bei Delir-Patient*innen im Zusammenhang mit einer erhöhten Sterblichkeitsteht, könnten Ergebnisse dieser Studie dabei helfen, gefährdete Patient*innen zu entdecken. Zusätzlich können individuell gestaltete Bewegungsinterventionen aus der Ergebnissen dieser Untersuchung abgeleitet werden und somit die Versorgung der Patient*innen verbessert werden.

Stepping- Training

Die Schritt-Reaktion von älteren Menschen ist ein wichtiger Aspekt der körperlichen Funktionsfähigkeit, welcher auch bei Patient*innen der gerontopsychiatrischen Akutversorgung gezielt angesprochen werden soll. Die „Dividat Senso“ Plattform (Dividat, Schindellegi, Schweiz) ermöglicht durch Exergames eine Kombination aus körperlicher Aktivität und kognitiver Beanspruchung. Die Schritt-Reaktionszeit, die kognitive Kapazität und die Gleichgewichtsfähigkeit können als wesentliche Sturzfaktoren durch die Dividat Senso Plattform objektiv ermittelt und mittels multidimensionaler Interventionen trainiert werden.

Inwiefern solch eine Schritt-Reaktionszeit- und Gleichgewichts-Diagnostik mittels Dividat Senso mit gerontopsychiatrischen Patient*innen möglich ist und welche Effekte ein darauf abgeleitetes Schritt-Reaktionstraining bewirkt, soll in diesem Projekt untersucht werden.

Nach oben

Kooperationen

Deutsche Sporthochschule Köln

Neben der Durchführung von Lehrprojekten zur Anfertigung von Abschlussarbeiten in Bachelor- und Masterstudiengängen und klinischen Praktika vereinbart die Lehrkooperation auch die Durchführung des Moduls „SBG12.2 - Forschung in der klinischen Gesundheitsversorgung Älterer“ in der LVR-Klinik Köln. Um den Studierenden des Masterstudienganges „Sport-und Bewegungsgerontologie“ (M.Sc. SBG) der Deutschen Sporthochschule Köln einen möglichst praxisnahen Einblick in die Tätigkeit als klinische Wissenschaftler*innen zu ermöglichen, führt die DSHS zusammen mit der LVR Klinik Köln durch dieses Modul ein Semester „Uni in der Klinik“ durch.

FH Fresenius

Pflichtpraktika im Rahmen der Physiotherapie-Ausbildung und wissenschaftliches Praktikum im Rahmen des Studiums zum B.Sc. Physiotherapie

Universität zu Köln

Mitbetreuung von Ärzt*In im Praktikum und Betreuung von Qualifikationsarbeiten; Lehrveranstaltung Kompetenzfeld Depression und Graduiertenstudium der UK Köln

Hinweise zu Praktika und Abschlussarbeiten:

Es können nur Pflichtpraktika angeboten werden. Abschlussarbeiten können nur in Projekten, welche von der Äka No bestätigt wurden, durchgeführt werden

Nach oben