Zum Inhalt springen

Station 43

Qualifizierte Entzugsbehandlung sowie Krisenintervention suchtmittelabhängiger Patientinnen und Patienten mit 19 Betten und einem integrierten Tagesklinik-Platz, davon bis zu 12 Betten/Plätze für Patienten mit emotional instabiler Persönlichkeitsstörung.

Das Team

  • Oberärztin
    Dr. Anja Ferfers
  • PflegerischeStationsleitung
    Ulrike Hertlein
  • Sozialdienst
    Martina Krückhans
  • Psychologischer Dienst
    Melanie Gipmans
  • Stationszimmer
    Telefon: +49 (0) 221 / 8993 443

Das Behandlungsangebot

Unsere offene Station 43 bietet Menschen mit stoffgebundenen Abhängigkeiten eine qualifizierte Entzugsbehandlung sowie Krisenintervention, wenn erforderlich mit medikamenten- und akupunkturgestützter Entzugsbehandlung, an.
Gemeinsam erarbeiten wir Lösungen, die helfen, einen Weg aus der Abhängigkeit zu finden. Nach Absprache führen wir diese Behandlung in der letzten Woche vor der Entlassung tagesklinisch durch.

Die Station bietet zudem ein spezielles Behandlungsangebot für Menschen mit emotional-instabiler Persönlichkeitsstörung und komorbider Abhängigkeitserkrankung. Sie verbindet schematherapeutische Gruppen- und Einzeltherapie mit Aspekten des Skilltrainings nach Bohus. In den schematherapeutischen Gruppen beschäftigen sich Patientinnen und Patienten mit dem Verständnis ihrer Diagnose auf der Basis von Themen des Lebens und daraus entstehenden emotionalen Zuständen, sowie deren Bearbeitung. Zusätzlich widmen sie sich der Identifikation konkreter Fertigkeiten zum Umgang mit Suchtdruck und Verführungssituationen. Sie werden in die Achtsamkeit eingeführt, um die Fähigkeit sich selbst im 'Hier und Jetzt' zu fühlen, besser wahrzunehmen. In regelmäßigen psychotherapeutischen Einzelsitzungen erfolgt die weitere Bearbeitung psychischer Probleme.

Nach oben

Therapeutische und pflegerische Betreuung

Sie werden durch qualifiziertes ärztliches, psychologisches und pflegerisches Personal behandelt. Dieses steht Ihnen für alle medizinischen und gesundheitlichen Fragen sowie für therapeutische Gespräche zur Verfügung. Das Pflegepersonal bietet zusätzlich Informationsgruppen, ein Diskussionsforum zur eigenen Suchterkrankung sowie Ohrakupunktur an.

Nach oben

Sozialdienstliche Betreuung

Unser Sozialdienst berät Sie in Einzel- und Gruppengesprächen in allen sozialen Fragen. In den Gesprächsgruppen der Motivationsbehandlung erhalten Sie unter anderem Informationen über Therapiemöglichkeiten und Selbsthilfegruppen, sowie die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit und der Erarbeitung von Anschlussmaßnahmen. Zudem können Sie Unterstützung bei notwendigen Antragsstellungen (beispielsweise für eine stationäre Entwöhnungsbehandlung) erhalten.

Nach oben

Sport-und Bewegungstherapie

In der Behandlung von abhängigkeitserkrankten Menschen ist die Sport- und Bewegungstherapie ein wichtiger Therapiebaustein. Patient*innen bekommen einen neuen Bezug zum eigenen Körper und die häufig reduzierte Ausdrucksfähigkeit wird gesteigert. Sportliche Erfahrungen tragen dazu bei, die Wahrnehmungsfähigkeit und das Interaktionsverhalten zu verbessern.

Die Ziele der Sport- und Bewegungstherapie sind die Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit, Erhöhung der Sozialkompetenz, sowie die Verbesserung der eigenen Körperwahrnehmung. Folgende Angebote bestehen:

  • Entspannungstechniken (Yoga, Autogenes Training)
  • Spielerische Ballsportarten in der Halle (Badminton, Ballspiele)
  • Kraftübungen im Fitnessraum

Ergotherapie

Die Ergotherapie ist eine handlungsorientierte Therapieform. Sie bietet die Möglichkeit sich aktiv mit handwerklichen, gestalterischen Techniken auseinander zusetzen. Therapiemittel sind Holz, Ton, Seide, Papier sowie verschiedene Spiele und der PC zum Kognitivtraining.

Ressourcen und Einschränkungen werden deutlich, wie

  • Erfolg und Misserfolg
  • Erkennen der eigenen Grenzen
  • Über- oder Unterforderung

Ziel der ergotherapeutischen Behandlung ist die Wiederherstellung, Erhaltung, Förderung von Fähigkeiten und Fertigkeiten im sozialen und lebenspraktischen Bereich. Die Ergotherapie wird in Gruppentherapien, in ausgewählten Fällen auch in Einzeltherapie angeboten.

Nach oben

Tagesklinische Behandlung

Bei der tagesklinischen Behandlung kommen Sie am Morgen in die Klinik, nehmen am Therapieprogramm teil und fahren am Nachmittag wieder nach Hause. Somit bleiben Sie im täglichen Kontakt zu Angehörigen und Kindern und können sich und Ihre Abstinenz in einer dem Alltag ähnelnden Situation erproben.

Ob und zu welchem Zeitpunkt eine tagesklinische Behandlung möglich ist, entscheidet das Team nach einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

Die Anreise zur Klinik darf während des stationären Aufenthaltes nur zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmittel erfolgen.

Kontakt

Patiententelefon: +49 (0)221 / 8993 464

Die Anmeldung zur Behandlung erfolgt in jedem Falle über unsere Fachambulanz

Nach oben

Nach oben