Forensische Nachsorgeambulanz

Anschrift und Anfahrt

Die Forensische Nachsorgeambulanz ist im Februar 2021 in neue Räume gezogen. Der neue Standort ist ca. 100 m vom alten entfernt.
Die Adresse ist: Ostmerheimer Straße 206, Haus 40 auf dem Gelände der Kliniken der Stadt Köln.

Postadresse:

Wilhelm-Griesinger Straße 23
51109 Köln

Telefon: 0221 8993 352

Kontakt

Leitende Oberärztin

Dr. Janina Raddatz, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

Oberarzt

Dr. Günther Kochs, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Ärztin

Dr. Janna Graf, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Telefon: +49 221 8993 274

Psycholog*in

Annkathrin Fehr
Telefon: +49 221 8993 404

Misha Vithayathil
Telefon: +49 221 8993 132

Pflegerische Fallkoordination

Orhan Erkilic, Gesundheits- und Krankenpfleger
Telefon.: +49 (0) 221 8993 352

Petra Kadur, Gesundheits- und Krankenpflegerin
Telefon: + 49 (0) 221 8993 354

Luca Castiglione, Gesundheits- und Krankenpfleger
Telefon: + 49 (0) 221 8993 164

Antonio Vultaggio, Gesundheits- und Fachkrankenpfleger
Telefon: + 49 (0) 221 8993 359

Susanne Hartmann, Medizinische Fachangestellte
Telefon +49 (0) 221 8993 750

Andreas Wittig, Gesundheits- und Krankenpfleger
Telefon: +49 (0) 221 8993 175

Sozialdienst

Hannah Menne, Sozialarbeiterin (B.A.)
Telefon: + 49 (0) 221 8993 307
Email: Hannah.Menne@lvr.de oder RKK.SDForensik2@lvr.de

Anke Papenfus, Dipl. Pädagogin/Dipl. Kriminologin
Telefon: + 49 (0) 221 8993 774
Email: Anke.Papenfus@lvr.de oder RKK.SDForensik2@lvr.de

Greta Hoffacker, Rehabilitationspädagogin (B.A.)
Telefon: +49 221 8993 192
E-Mail: greta.hoffacker@lvr.de oder RKK.SDForensik2@lvr.de

In der Forensischen Nachsorgeambulanz werden Menschen nach einer meist mehrjährigen forensischen Unterbringung auf das Leben in Freiheit vorbereitet und in der Regel über mehrere Jahre unterstützt, kontrolliert und begleitet.

Nach oben

Blick durch die offene Tür, ein Mann sitzt am Tisch

In enger Kooperation mit den sozialpsychiatrischen Netzwerken und den Justizbehörden sollen Menschen, die aufgrund einer schweren psychischen Erkrankung eine Straftat begangen haben, nach meist mehrjähriger geschützter psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung ohne Krankheitsrückfall wieder straffrei leben und nach Möglichkeit arbeiten können. Die Forensische Nachsorgeambulanz überprüft regelmäßig das Risiko für erneute krankheitsbedingte Straftaten und leitet bei Bedarf kurzfristige Kriseninterventionen ein. Die Forensische Nachsorgeambulanz erschließt neue Entlassräume für ehemalige forensische Patienten und koordiniert Helferkonferenzen.

Die Räume der Forensischen Nachsorgeambulanz befinden sich im Gebäude F auf dem Geländer Kliniken der Stadt Köln in unmittelbarer Nachbarschaft zur LVR-Klinik Köln in der Wilhelm-Griesinger- Straße 23 in Köln-Merheim. Die Mitarbeitenden der Forensischen Nachsorgeambulanz und des forensische Hintergrunddienst sind rund um die Uhr erreichbar: entweder unter den rechts angegebenen Rufnummern oder über die Telefonzentrale der LVR-Klinik, Tel. +49 (0) 221-8993-0.

Nach oben

Nach oben